verkleinert

Bad Sobernheim

www_clipart-kiste_de_062

 Naturschutz
 Artenschutz
 Biotopschutz
 Umweltschutz

fledermaus_0004
K1024_Eingescannt mit 22.11.2012 11-45-1-1
Scan_20151124_112226 freigestellt
Schwalben willkommen Schild1

Siehe Aktionen

eule_0037
NABU_Logo_invers_4c

Verantwortlich

Rolf Model

06751 94566

Pferdsfelder Str.11

55566

Bad Sobernheim

romoso@t-online.de

Herzlich willkommen bei der NABU-Gruppe Sobernheim e.V..

home

20.. September 2018

animierte-email-bilder-101
animierte-telefon-bilder-25

+49 6751 94566

 

 

logo_nabu_www_nabu_de
KHF 01

 

Botanische Rarität auf dem Heimberg

von Karl-Heinz Fuldner

gefunden!

 

Europäische Sonnenwende

Heliotropium europaeum

 

Bei der Europäischen Sonnenwende handelt es sich um einen Therophyten, d.h. die krautige Pflanze hat nur eine relativ kurze Lebensspanne und überdauert als Same im Boden.

Alle Pflanzenteile sind giftig. Hauptwirkstoffe sind Heliotrin und Cynoglossin. Vergiftungserscheinungen: Cynoglossin steigert die Herzfrequenz, erweitert die Pupillen, lämt das Atemzentrum und kann den Tod durch Herzstillstand in der Diastole hervorrufen.

Das ursprüngliche Areal der Europäischen Sonnenwende liegt wahrscheinlich im östlichen Mittelmeergebiet und in Vorderasien (Verbreitungskarte nach Meldungen auf naturgucker).

Sie braucht nährstoffreichen, neutral bis basisch reagierenden Lehm- oder Lössboden, der meist kalkhaltig ist und Gegenden mit frühfrostarmem, sommerwarmem Klima. Die Europäische Sonnenwende wächst auf nährstoffreichen Äckern, Weinbergen, Ruderalstellen oder als Gartenunkraut. Da es sich um eine sehr wÃämeliebende Art handelt, war sie in Mitteleuropa aber schon immer selten. In Deutschland kommt sie beständig nur in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg vor und gilt dort als vom Aussterben bedroht bzw. stark gefährdet.

 

Nachrichten :

Nachdem vor einigen Wochen bei RoMo im Garten in Bad Sobernheim eine Gottesanbeterin gefunden und fotografiert wurde, meldet Oswald Walg am 17.09.18 einen Fund in Schloßböckelheim.

.

Neues Dach x

Artenschutzprojekt RLP

 

Die Klotzbeute für die dunkle Biene

 ist fertig und steht auf der

Streuobstwiese!

 

Einzug der Bienen voraussichtlich im

Frühjahr  2018.

 

 

 

Westliche Honigbiene (Apis mellifera)

Neue App fürs Handy:   Animal Tracker

 Animal Tracker | Max-Planck-Institut für Ornithologie
www.orn.mpg.de/animaltracker

Verfolgen Sie mit der Animal Tracker App die Routen von Wildtieren

auf der  ganzen Welt fast in Echtzeit! Wo sich die Tiere auch befinden.

 

 

Ein paar Bilder von

Karl-Heinz Fuldner

Unk unk

 

 

Eine Gelbbauch-Unke bestaunte den ungewohnten Besuch an ihrem Tümpel.

 

Felsennelke

 

Hier blüht auch die seltene Sprossende Felsennelke (Petrorhagia prolifera).

 

Achtung !!

Neuer Leitfaden zum Rotmilan schafft Orientierung

 

Der Leitfaden ist auf der Webseite des LfU online abrufbar unter: https://lfu.rlp.de/fileadmin/lfu/Naturschutz/Dokumente/Erneuerbare_Energien/Leitfaden_Rotmilan_RNA_2018_07_2 3_LfU_final_MUEEF.pdf

 

 

Herbstzeitlose 3

 

Heute habe ich bei Oberstreit auf einer Wiese am "Promilleweg" nach Boos Blumen fotografiert, Herbst-Zeitlose (Colchicum autumnale) , es ist also leider langsam Zeit, sich vom Sommer zu verabschieden.

Brücke gesperrt

Seit letzter Woche ist die Brücke am Amphibien-Schutzgebiet von der Gemeinde Monzingen, im Auftrag der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim gesperrt.

Das bedeutet, dass der ganze Bereich/das Tal hinter dem Gaulsbach für Fahrzeuge jedwelcher Art nicht befahrbar ist.

08.08.2018 RoMo

DSC02858
DSC02855

 

DSC02859
DSC02857

 

Unser Gartenrotschwanz füttert sehr fleißig! Nicht so oft zu sehen!

Gartenrotschwanz vor Nistkasten

Werbung für den NABU