Amphibienaktion 2017

Verkehrsregelung in der Amphibienzeit für die Sammelstrecken

Monzingen, Auen und Simmertal-Seesbach. Hinweis auf kommende

Aktion, Wunsch Amphibienleitanlage

1. Brief an Herr Nies, 1. Beigeordneter Kreis Bad Kreuznach,  Beschilderung + Absperrung + Amphibienleitanlage
2. Brief an den Landesbetrieb Mobilität (LM) Bad Kreuznach, Beschilderung + Absperrung + Amphibienleitanlage
3. Brief an die Untere Naturschutzbehörde Kreis KH, Beschilderung + Absperrung + Amphibienleitanlage
4. Brief an das Amt für Straßenverkehr Kreis KH, Beschilderung + Absperrung + Amphibienleitanlage

Antworten:

1. Schreiben Kreisverwaltung KH, Amt für Sicherheit, Ordnung und Verkehr. Vollzug der Straßenverkehrs-Ordnung .Verkehrsbehördliche Anordnung zur Verkehrssicherheit vom  22.02.2017

IMG_3123
IMG_3164

Erste Aktion in Wöllstein Kreis Alzey am Fastnacht Donnerstag.Hier sollten eigentlich schon Amphibientunnel sein. Aber die Baumaßnahme wurde noch nicht begonnen.

Am Rosenmontag haben wir in Monzingen, Auen und Seesbach die Gräben gezogen.

Jetzt warten wir auf die LBM-Straßenmeister von Kirn und Bad Sobernheim. Sie stellen die Fangzäune -Sach-u. Fachgerecht auf.

 

 

Hallo zusammen,  05.03.2017

ich war am Freitag- und Samstagabend am Krötenzaun im Appelbachtal.

Ist alles noch komplett ruhig.  Bis nächsten Freitag soll es nochmal sehr kalt werden.

Werde dann nochmal nachschauen.

Hallo zusammen, 06.03.2017

Da sind heute am hellichten Nachmittag bereits 24 Kröten  (18,6) gelaufen. Heute Abend geht es rund. Ralf kommt mir helfen. Wir  sind aber erst gegen 20 Uhr dort.

Viel los am Krötenzaun!   11.03.2017

Das Verhätnis von Kröten zu Sammlern war heute fast  ausgeglichen. 49 Tiere wurden angetroffen, über die sich viele große und kleine  Helfer freuten.

Einige Familien machten einen Abendausflug zum  Krötenzaun und hatten Gelegenheit, sich die Erdkrötenmännchen genau anzuschauen.  Auch wenn bei den Jüngsten oft noch Berührungsängste siegten, so waren das  Auffinden und das Betrachten der Tiere den Besuch am Schutzzaun schon  wert.

Rasch sanken die Temperaturen, und um 20.30 Uhr fuhren  die Helfer zufrieden nach hause.

Am 10.03.2017 wurden noch in Griebelschied im Kreis Birkenfeld die Gräben für Amphibienzäune gezogen.

Die Saison am Alten Steinbruch ist  eröffnet! 04.03.2017

Wir kommen gerade vom noch nicht  gestellten Krötenzaun. Leider sind 15 tote Tiere zu beklagen. Ich habe dem  Drang, sie von der Straße zu kicken, widerstanden. So sehen die Passanten, was  los ist.

Das Sammelergebnis der lebendigen Tiere sieht so  aus:

85,2 Erdkröten , 1 Grasfrosch-Weibchen

Die Beschilderung durch den LBM steht, das 30 kmh-Schild  haben wir umgedreht. Wir werden es wieder aktivieren, wenn Sammler da sind und  der Zaun steht.

Der Verkehr war für einen Samstagabend ziemlich ruhig.  Die Autofahrer waren während unserer Sammlung sehr achtsam.  Zwei  Kinder halfen spontan beim Sammeln und Aussetzen.

Für morgen sind niedrigere Temperaturen vorhergesagt, so  dass wohl nicht los sein wird an der Krötenfront.

14.03.2017

Trotz kühler Temperaturen kamen 157 Erdkrötenmännchen  und 19 Weibchen an den Zaun.  Zwölf SammlerInnen halfen ihnen von 19 -  20.30 Uhr über die Straße und ließen sie an sicherer Stelle wieder aus den  Eimern. Unter den Weibchen fanden wir einige sehr große Exemplare. Bei einigen  Männchen war eine dunkle, schlammbraune Färbung auffälig.

Der gestern im Bach aufgefundene Behälter, der mit einer  Schnur an dicken Ästen befestigt war, ist wieder verschwunden. Hat da jemand  Krebse gefangen?

 

 

Liebe NABU-Freunde,  14.03.2017

an unserem Amphibienzaun an der L229 am Alten Steinbruch bei Monzingen konnten zahlreiche große und kleine Helfer heute Abend 176 Erdkröten über die Landstraße tragen und am Laichgewässer im Schutzgebiet aussetzen. Bisher sind in diesem Jahr von Irene Gellweiler und weiteren Aktiven des NABU Bad Sobernheim hier rund 800 Amphibien gezählt worden.
 

Liebe Grüße
Karl-Heinz Fuldner                                                         Nachfolgende Bilder K-H. Fuldner

NABU Bad Sobernheim

AMPHIS 17 003 EK-Paar
AMPHIS 17 004 Aussetzen
AMPHIS 17 006 Aussetzen

EK-Paar

Aussetzen.

15.03.2017

Liebe NABU-Freunde,

heute Abend konnte Irene Gellweiler 383 (325,58) Erdkröten notieren, die von zahlreichen Helfern lebend am Laichgewässer am Alten Steinbruch bei Monzingen ausgesetzt werden konnten. 6 Kröten wurden vor und hinter dem Zaun tödlich verletzt angetroffen.

Bei der Heimfahrt rettete Karl-Heinz Fuldner auf der K 60 zwischen Ortsausgang Waldböckelheim und Gooser Mühle gestern und heute Abend 12 Erdkröten, die auf der Straße saßen. 39 Tiere waren allerdings tot gefahren. Der vor 5 Jahren angelegte Weiher am Bach zieht immer mehr Amphibien an, die aus dem Wald kommend die Kreisstraße überqueren müssen.

Liebe Grüße
Karl-Heinz Fuldner

16.03.2017

Liebe NABU-Freunde,

heute Abend zählten wir an unserem Krötenzaun bei Monzingen 249 (198,51) Erdkröten. Wie man sieht, nimmt der Anteil der Weibchen allmählich zu, was bei einer Gesamtzahl von ca. 1500 Erdkröten auf das nahende Ende der Hinwanderung hinweist.

Besonders erfahrene Naturschützerinnen sammeln die Tiere in zwei Eimern ab, einer für die zahlreicheren Männchen und einer für die Weibchen und Krötenpaare, damit diese bis zum Aussetzen ihre Ruhe haben. Das könnte die Überlebensrate der ablaichenden Weibchen deutlich erhöhen. In den beigeü¼gten Fotos haben Nele und ihre Mama 20 Erdkröten-Doppeldecker getrennt gesammelt und ausgesetzt.

Liebe Grüße
Karl-Heinz Fuldner
NABU Bad Sobernhei
m

AMPHIS 17 007 20 EK-Paare in einem Eimer
AMPHIS 17 008 Aussetzen, erst die Männchen, dann die Paare

Sehr geehrte Damen und Herren,

Der SWR hat einen Beitrag über das Thema  "Vollsperrung wegen Krötenwanderung"  erstellt.

Der Beitrag als Video ist ebenfalls unter der Adresse

http://www.swr.de/landesschau-rp/tierschuetzer-contra-autofahrer-vollsperrung-wegen-kroetenwanderung/-/id=122144/did=19201038/nid=122144/1z6s1a/index.html

Zu Griebelschied

AMPHIS 17 045 Grasfroschweibchen
AMPHIS 17 040 Grasfroschweibchen
AMPHIS 17 038 Grasfroschweibchen
AMPHIS 17 030 Jan, Alina, Nicola und Ralf in Auen
AMPHIS 17 025 Im Uhrzeigersinn,FS Holger (2 Uhr), Jan, Inka, Alina
AMPHIS 17 024 Jan & Alina mit FS Holger, Jan und Inka
AMPHIS 17 019 FS Holger, Jan und Inka (von links)
AMPHIS 17 017 Juveniler FS Jan (Auen)
AMPHIS 17 016 Bergmolchmännchen klettert über Zaun in Auen
AMPHIS 17 015 FS Alina (Auen)
AMPHIS 17 014 FS Alina (Auen)
AMPHIS 17 013 Jan & Alina mit FS Alina
AMPHIS 17 012 FS Alina (Auen)
AMPHIS 17 011 FS Alina (Auen)

Grasfroschweibchen

Jahn und Alina mit  FS Holger

FS Holger, Jahn ,Inka, Alina

FS Holger, Jahn, Inka

FS Jahn Auen

Bergmolchmännchen klettert übern Zaun

FS Alina

FS Alina Auen

Jahn und Alina mit FS Alina

Jahn, Alina, Nicola u. Ralf in Auen.

AMPHIS 17 032 Grasfroschweibchen

18./19.März 2017

Liebe NABU-Freunde,

an unserem Krötenzaun am Alten Steinbruch bei Monzingen geht die Krötenwanderung dem Ende zu. Am Samstag kamen 93 (70,23) Tiere, am Sonntag ca 110 Erdkröten. Mittlerweile kommen 2,5 Männchen auf 1 Weibchen. Die Gesamtzahl in diesem Jahr stieg auf ca. 1650 Amphibien, im wesentlichen Erdkröten. Heute überquerten auch die ersten Krötenweibchen als Rückwanderer die L 229 und wurden von uns über den Zaun gesetzt. Wenn sich das verstärkt, müssen wir in den nächsten Tagen den Zaun öffnen.

Im Gegensatz dazu kommt die Amphibienwanderung an dem nur 4 km entfernten Zaun an der Willigis-Kapelle bei Auen nun erst richtig in Schwung. Am Samstag konnte Ralf Scheuermeyer mit unseren NABU-Aktiven Nicola, Alina und Jan Rosenow ca. 600 Kröten und einige Grasfrösche und Berg- und Fadenmolche retten. Stars des regnerischen Abends waren jedoch10 (!) Feuersalamander: 1 Männchen, 6 Weibchen und 3 quicklebendige Jungtiere. Die meisten FS wurden fotografisch dokumentiert (individuelle Zeichnung) und benannt. Vielleicht sehen wir sie in den nächsten Jahren wieder.

Am heutigen Sonntag konnten wir wiederum mehr als 600 Erdkröten an Löschweiher absetzen, auf 6 Männchen kam 1 Weibchen. Somit sind bis heute erst etwa 1900 Amphibien durch, neben Erdkröten auch 43 Grasfrösche, die 10 Feuersalamander von gestern und 4 Molche.

 

Vom Samstag füge ich ein paar Fotos bei.
 

Liebe Grüße
Karl-Heinz Fuldner
NABU Bad Sobernheim

20.03.2017

Liebe NABU-Freunde,

der Frühling ist da - aber nicht an unseren Zäunen angekommen. Es war frisch und sehr windig.

Demzufolge konnte Irene Gellweiler an unserem Zaun bei Monzingen nur 10,3 Erdkröten bei der Hinwanderung feststellen. Aber zahlreiche Helfer fanden auch 7 "leere" Krötenweibchen, die sich auf den Rückweg vom Laichgewässer in das Sommerhabitat gemacht hatten; sie wurden von der L 229 aufgelesen und in anderer Richtung über den Zaun gebracht. Bisher haben wir hier insgesamt 1683 Amphibien bei der Rückwanderung geschätzt.

Auch am Zaun in Auen war der Ansturm der Erdkröten schneller als sonst vorüber. Ralf Scheuermeyer konnte mit zwei Helfern heute abend nur etwa 500 Erdkröten am Laichgewässer aussetzen. Die Gesamtzahl erhöhte sich hier auf rund 2500 Amphibien.

Liebe Grüße
Karl-Heinz Fuldner
NABU Bad Sobernhei
m

21.03.2017

Liebe NABU-Freunde,

am heutigen Abend haben Irene Gellweiler und ich den Zaun am Alten Steinbruch bei Monzingen geöffnet, nachdem im Laufe des Abends nur noch 8 Erdkröten auf der Hinwanderung waren, zunächst fanden wir nur 6 Männchen am Zaun, später sammelten wir noch zwei Weibchen von der Fahrbahn ab. Allerdings machten sich 29 Erdkrötenweibchen auf den Rückweg; auch diese lasen wir auf der Straße auf und setzten sie über den Zaun. Deshalb entschlossen wir uns, den Zaun zu öffnen und die Betreuung der Amphibienwanderung mit einem letzten Kontrollgang morgen abend hier zu beenden. Dann teile ich das genaue Endergebnis mit.

In Auen an der Willigis-Kapelle konnte Ralf Scheuermeyer mit vier Helfern 330 Erdkröten,  3 Grasfroschpaare und einen Bergmolch am Löschteich aussetzen. Zum Schluss kam noch ein Feuersalamander-Weibchen an den Zaun. Bevor dieses am Getzbach abgesetzt wurde, habe ich sie fotografiert und bei der Auswertung zu Hause an Hand der individuellen Farbzeichnung bemerkt, dass wir dieses Weibchen mit dem Namen "Alina 2" schon mal vor drei Tagen hier dokumentiert haben. - In Auen sind nun etwa 2800 Amphibien "durch".

Liebe Grüße
Karl-Heinz Fuldner
NABU Bad Sobernheim

AMPHIS 17 048 FS Alina 2 vom 18.03. erscheint nochmals am Zaun

 Fotos von "Alina 2" von heute Abend(21.03.2017).

Bilder RoMo

 

Liebe NABU-Freunde,

der Frühling ist da - aber nicht an unseren Zäunen angekommen. Es war frisch und sehr windig.

Demzufolge konnte Irene Gellweiler an unserem Zaun bei Monzingen nur 10,3 Erdkröten bei der Hinwanderung feststellen. Aber zahlreiche Helfer fanden auch 7 "leere" Krötenweibchen, die sich auf den Rückweg vom Laichgewässer in das Sommerhabitat gemacht hatten; sie wurden von der L 229 aufgelesen und in anderer Richtung über den Zaun gebracht. Bisher haben wir hier insgesamt 1683 Amphibien bei der Rückwanderung geschützt.

 

Auch am Zaun in Auen war der Ansturm der Erdkröten schneller als sonst vorüber. Ralf Scheuermeyer konnte mit zwei Helfern heute abend nur etwa 500 Erdkröten am Laichgewässer aussetzen. Die Gesamtzahl erhöhte sich hier auf rund 2500 Amphibien.
 

Liebe Grüße
Karl-Heinz Fuldner
NABU Bad Sobernheim

Hallo,

in der Anlage der Zwischenstand von Seesbach als PDF-Datei.

Die Wanderung ist hier noch im Laufen.

Ich denke am Wochenende bzw. nächste Woche kommt noch mal ein Schwung.

Schönes Wochenende

LG Stefan

img20170329_10444145_0818-1
img20170405_09302327_0829-1
img20170405_09300726_0828-1
Zeitungsbericht1

Zeitungsbericht  Öffentlicher Anzeiger

fledermaus_0004
NABU_Logo_invers_4c

21.Oktober 2017

 Naturschutz
 Artenschutz
 Biotopschutz
 Umweltschutz

www_clipart-kiste_de_062
logo_nabu_www_nabu_de
verkleinert

Bad Sobernheim

K1024_Eingescannt mit 22.11.2012 11-45-1-1
eule_0037
Scan_20151124_112226 freigestellt

 

 

www.nabubadsobernheim.info    

nabubadsobernheim@t-online.de,

+49 6751 94566

Herzlich willkommen bei der NABU-Gruppe Sobernheim e.V..

animierte-telefon-bilder-25
animierte-email-bilder-101
home

Vogel
Webcams

newsletter @vivara.de

Waldkauz, Schleiereule,Steinkauz, Weißstorch, Wanderfalk,Kohlmeise
Eisvogel, Mauersegler Fischreiher

Schwalben willkommen Schild1

 

Echtes Tausendgüldenkraut- Centaurium erytrhraea    K-H. Fuldner